www.moto-sht.de

 

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Teilnahmebedingungen für Fahrsicherheitstrainings)

 

Haftungsausschluss

Die TeilnehmerInnen (im Folgendem TeilnehmerInnen genannt) tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder mit dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden.

Alle TeilnehmerInnen verzichten durch Abgabe der Anmeldung für alle im Zusammenhang mit der Veranstaltung erlittenen Unfälle oder Schäden auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen einschließlich Rückgriffsansprüchen gegen den Veranstalter, Mitarbeiter oder Beauftragte einschließlich des Trainers, den Betreiber des Veranstaltungsgeländes, sonst mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehende Personen. Dieser Verzicht gilt nicht für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit oder bei vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursachten Schäden.

Die TeilnehmerInnen verpflichten sich zur Beachtung von StVO und StVZO. Das Fahrzeug muss zugelassen und ordnungsgemäß versichert sein. Das Fahrzeug muss sich in verkehrssicherem Zustand befinden. Die TeilnehmerInnen verpflichten sich zum Zeitpunkt der Veranstaltung nicht unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln zu stehen, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können. Zugelassen werden nur TeilnehmerInnen, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung im Besitz der Fahrerlaubnis sind, die für das eingesetzte Fahrzeug gesetzlich vorgeschrieben ist.

Mit Abgabe dieser Anmeldung wird diese Vereinbarung wirksam. Der TeilnehmerInnen verzichtet auf eine ausdrückliche Annahmeerklärung. Verwenden TeilnehmerInnen ein nicht auf ihren Namen zugelassenes Fahrzeug, so muss der Halter ebenfalls diese Haftungsausschlusserklärung und Vereinbarung unterzeichnen.

Den Anweisungen des Veranstalterpersonals ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Gefährdet ein/e Teilnehmer/in durch riskante, rücksichtslose Fahrweise Leben und Gesundheit anderer TeilnehmerInnen, wird er/sie von der Veranstaltung ohne Kostenrückerstattung ausgeschlossen. Die Entscheidung darüber obliegt dem Veranstalter bzw. dem Trainer/Instruktor vor Ort.

Wenn TeilnehmerInnen nachhaltig die Veranstaltung stören oder sich grob fahrlässig und/oder verkehrswidrig verhalten, kann er/sie mit sofortiger Wirkung ganz oder teilweise von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Die Teilnehmergebühr wird dann nicht zurückerstattet.

Die TeilnehmerInnen sind im Schadensfall verpflichtet eine bereits bestehende Fahrzeugversicherung mit Namen der Gesellschaft und Versicherungsnummer dem Veranstalter zu melden.

 

I. Teilnehmer

1.                      Zur Teilnahme am Training sind nur solche Personen (nachfolgend: TeilnehmerInnen) berechtigt, die

-          zuvor angemeldet wurden und im Besitz einer Anmeldebestätigung sind,

-          die Teilnahmegebühr rechtzeitig entrichtet haben,

-          sofern sie mit einem fremden Fahrzeug an der Veranstaltung teilnehmen möchten, eine Einverständniserklärung des Fahrzeughalters nachweisen können und

-          im Besitz einer für das jeweilige Fahrzeug gültigen Fahrerlaubnis sind.

Die TeilnehmerInnen haben den Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis vor Beginn des Trainings durch Vorlage seines Führerscheins nachzuweisen.

2.                      Das Mitnehmen von Begleitpersonen auf das Trainingsgelände und die Teilnahme von Begleitpersonen am Training sind nicht gestattet. Der Veranstalter ist berechtigt, Begleitpersonen den Zutritt zum Trainingsgelände zu verweigern.

3.                      Auf dem Trainingsgelände gelten sämtliche auch im öffentlichen Verkehrsraum geltenden Verkehrsregeln und Vorschriften, insbesondere jene der StVO und der Winterreifenverordnung. Die TeilnehmerInnen sind für die Verkehrssicherheit ihrer Fahrzeuge selbst verantwortlich. Eine Überprüfung des Fahrzeuges durch den Veranstalter findet nicht statt.

-          während den PkwTrainings besteht Gurtanlegepflicht. Während der Veranstaltung gilt absolutes Alkoholverbot (Null Promille)

-          für die TeilnehmerInnen von Motorradtrainings (oder anderen Einspurfahrzeugen wie auch elektrisch betriebenen Einspurfahrzeugen) ist das Tragen kompletter Schutzkleidung wie Lederkombi oder hochwertige Textilbekleidung, Motorradstiefel mit Knöchelschutz (keine Halbschuhe), Motorradhandschuhe und ggf. Rückenprotektor und unbeschädigter Integralhelm verbindlich vorgeschrieben.

4.                      Während des Kurses ist den Anweisungen des Trainers sowie des Personals des Platzbetreibers unbedingt Folge zu leisten. Ein Losfahren in die jeweilige Übung darf nur nach ausdrücklicher Anweisung seitens des Trainers erfolgen. Bei Verstößen gegen diese Anweisungen oder die Regeln der StVO, die geeignet sind, den Teilnehmer selbst, andere Personen oder Sachen von bedeutendem Wert zu gefährden, kann ein Teilnehmer vom Kurs ausgeschlossen werden, ohne dass ein Anspruch auf Rückzahlung der Kursgebühr entsteht.

5.                      Bei Doppelnutzung des Fahrzeugs durch mehrere TeilnehmerInnen kann es zu Einschränkungen der praktischen Fahranteile kommen.

 

II. Anmeldung

1.                       Die verbindliche Anmeldung zu der Veranstaltung erfolgt durch Abgabe bzw. Zusendung des Anmeldebogens an den Veranstalter. Hierbei sind ausschließlich die Vordrucke im Original oder als Kopie zu verwenden. Allgemein veröffentlichte Angaben z.B. zu Inhalten und Umfang des Trainings abweichende Individualabreden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn sie von dem Veranstalter schriftlich bestätigt sind.

2.                       Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Kurstermine zu verschieben oder abzusagen. Dies tritt ein bei:

-          A: bei zu geringer TeilnehmerInnenzahl oder

-          B: bei ggf. Personen und/oder Material gefährdenden Wetterverhältnissen.

In solchen Fällen wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe zurückerstattet oder ein geeigneter Ausweichtermin genannt.

 

III. Zahlungs und Stornobedingungen

1.      Die Kursgebühren sind spätestens 30 Kalendertage vor dem Trainingstermin durch Überweisung an den Veranstalter zu entrichten, bei späterer Anmeldung sofort.

2.      Der Teilnehmer kann das Training vor Beginn schriftlich kündigen (Stornierung).

3.      Bei einer Stornierung bis 20 Tage vor Kursbeginn fallen keine Stornogebühren an. Bei späteren Stornierungen fallen folgende Stornokosten an:

-          Stornierung bis 14 Tage vor dem Termin: Stornokosten in Höhe von 50% der Kursgebühr.

-          Stornierung bis 7 Tage vor dem Termin: Stornokosten in Höhe der vollen Kursgebühr.

Die angemeldeten Teilnehmer können Ersatzteilnehmer (Eigeninitiative) vorschlagen.

4.      Bei Nichterscheinen zu einem gebuchten Kurs, auch im Falle einer Erkrankung, entsteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Ein nicht rechtzeitiges Erscheinen oder die Nichtteilnahme steht einem Nichterscheinen gleich.

5.      Anfallende Stornogebühren sind sofort zur Zahlung fällig. Der Veranstalter ist berechtigt, die Stornogebühren gegen eine bereits entrichtete Kursgebühr aufzurechnen. Im Übrigen werden bereits entrichtete Kursgebühren zurückerstattet.

6.      Im Falle einer Absage oder eine Abbruches der Veranstaltung aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, wird ein Ausweichtermin angeboten - für diesen Fall bleibt die Teilnehmergebühr erhalten.  Eine Kostenrückerstattung wegen schlechten Wetters ist ausgeschlossen.

 

IV. Versicherungen

1.                   Das Training wird mit dem eigenen Fahrzeug durchgeführt. Jede/r Teilnehmer/in an der Veranstaltung ist daher verpflichtet, selbst für eine gültige KraftfahrtHaftpflichtversicherung zu sorgen. Ohne ausreichenden Haftpflichtversicherungsschutz ist die Teilnahme an der Veranstaltung nicht gestattet.

2.                   Der Veranstalter hat für die bei der Veranstaltung eingesetzten Fahrzeuge der Teilnehmer keine Fahrzeugversicherung abgeschlossen.

 

V. Haftung des Veranstalters

1.                      Den TeilnehmerInnen ist bekannt, dass es sich bei dem Fahrsicherheitstraining um eine Veranstaltung mit erhöhtem Gefahrenpotential handelt, bei der auch bei Beachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt eine Schädigung nicht auszuschließen ist. Die TeilnehmerInnen nehmen daher auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil.

2.                      Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die auf Umständen beruht, die sich auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen er nicht abwenden konnte (Höhere Gewalt). Dies gilt auch für Schäden, die durch Maßnahmen oder Anweisungen des Platzbetreibers des Trainingsgeländes entstehen.

 

VI. Datenverarbeitung und speicherung

Der Veranstalter ist berechtigt, im erforderlichen Umfang personenbezogene Daten im Zusammenhang mit Buchung und Durchführung einer Veranstaltung zu erheben und zu verarbeiten. Diese Daten dürfen für die Zeit der Vorbereitung, Durchführung und Abrechnung der Veranstaltung gespeichert werden. Die Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Die Erlaubnis zur Speicherung der Daten kann durch den Teilnehmer jederzeit schriftlich widerrufen werden.

 

VIII. Sonstiges

1.                   Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

2.                   Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam, undurchführbar oder lückenhaft sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen, undurchführbaren oder fehlenden Bestimmung gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die die Parteien vernünftigerweise vereinbart hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit, Undurchführbarkeit oder Lückenhaftigkeit bewusst gewesen wäre.

3.                   Vor Beginn der Veranstaltung hat jede/r Teilnehmer/in dafür zu sorgen, dass sich das von ihm betriebene Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand befindet. Zu einem einwandfreien Zustand zählen auch ausreichend Kraftstoff, Motoröl, (bei Motorradtrainings: die richtige Kettenspannung) sowie der entsprechende Luftdruck. Der Abnutzungsgrad der Bereifung muss eine ungefährdete Teilnahme ermöglichen.

 

AGB Stand: 06. November 2014

 

 

 

 

Startseite    |    Trainer    |    Termine    |    Anmeldung